Studium

STUDIENVERLAUF

1. JAHR

1. Semester

2. Semester

2. JAHR

3. Semester

4. Semester

3. JAHR

5. Semester

6. Semester

4. JAHR

7. Semester

1. STUDIENABSCHNITT

GRUNDLAGEN

SEMINARE & WAHLBEREICH

2. STUDIENABSCHNITT

INDIVIDUELLE VORBEREITUNG AUF DIE STEUERBERATERPRÜFUNG

3. STUDIENABSCHNITT

STEUERGESTALTUNGEN

MASTERARBEIT

Zeitliche-Struktur

1. Studienabschnitt

Der erste Studienabschnitt besteht aus insgesamt 8 Präsenzphasen, denen jeweils eine mehrwöchige Selbstlernphase vorangeht. Die Präsenzphasen finden ca. alle 2 Monate statt und umfassen jeweils 4 – 6 Tage. Dafür werden regelmäßig Wochenenden in Anspruch genommen, was die Fehlzeiten am Arbeitsplatz minimiert. Diese Gestaltung ermöglicht es auch, dass die zur Zulassung zur Steuerberaterprüfung erforderliche Berufspraxis ohne Zeitverlust erreicht werden kann.

2. Studienabschnitt

Ein Jahr vor der schriftlichen Steuerberaterprüfung beginnt der zweite Studienabschnitt, in dem die Studierenden die Möglichkeit haben, an einem entsprechenden Vorbereitungs­kurs teilzunehmen. Dabei können sie Kursanbieter und Kurs­modell (z. B. Wochenend-, Block- oder Fernkurs) nach ihren eigenen Präferenzen frei wählen. Die Universität Freiburg prüft, ob Kursanbieter und Kursinhalte die qualitativen Anforderungen des Studiengangs erfüllen.

3. Studienabschnitt

Zu Beginn des dritten Studienabschnitts bereiten sich die Studierenden auf die mündliche Steuerberaterprüfung vor. Bei Bestehen wird die Steuerberaterprüfung vollständig auf das Masterstudium angerechnet und deckt 40 Prozent aller Studienleistungen ab. Zusätzlich finden in diesem Studienabschnitt noch 2 Präsenz­phasen statt, bevor das Studium mit dem Verfassen der Masterarbeit abgeschlossen wird.

STUDIENVERLAUF

1. Studienabschnitt

Der erste Studienabschnitt besteht aus insgesamt 8 Präsenzphasen, denen jeweils eine mehrwöchige Selbstlernphase vorangeht. Die Präsenzphasen finden ca. alle 2 Monate statt und umfassen jeweils 4 – 6 Tage. Dafür werden regelmäßig Wochenenden in Anspruch genommen, was die Fehlzeiten am Arbeitsplatz minimiert. Diese Gestaltung ermöglicht es auch, dass die zur Zulassung zur Steuerberaterprüfung erforderliche Berufspraxis ohne Zeitverlust erreicht werden kann.

2. Studienabschnitt

Ein Jahr vor der schriftlichen Steuerberaterprüfung beginnt der zweite Studienabschnitt, in dem die Studierenden die Möglichkeit haben, an einem entsprechenden Vorbereitungs­kurs teilzunehmen. Dabei können sie Kursanbieter und Kurs­modell (z. B. Wochenend-, Block- oder Fernkurs) nach ihren eigenen Präferenzen frei wählen. Die Universität Freiburg prüft, ob Kursanbieter und Kursinhalte die qualitativen Anforderungen des Studiengangs erfüllen.

3. Studienabschnitt

Zu Beginn des dritten Studienabschnitts bereiten sich die Studierenden auf die mündliche Steuerberaterprüfung vor. Bei Bestehen wird die Steuerberaterprüfung vollständig auf das Masterstudium angerechnet und deckt 40 Prozent aller Studienleistungen ab. Zusätzlich finden in diesem Studienabschnitt noch 2 Präsenz­phasen statt, bevor das Studium mit dem Verfassen der Masterarbeit abgeschlossen wird.

STUDIENINHALTE

1. Studienabschnitt

Grundlagen, Methodik und Dogmatik
1. UNTERNEHMENSBESTEUERUNG

2. BWL STEUERLEHRE

3. BILANZIERUNG UND FINANZWISSENSCHAFTEN

4. WIRTSCHAFTSRECHT

5. KOMMUNIKATION IN DER STEUERBERATUNG

6. PROFILLINIEN*

GRUNDLAGEN, METHODIK UND DOGMATIK

Die Grundlagenphase dient dazu, allen Studierenden eine einheitliche Wissensbasis zu verschaffen sowie das vorhandene Fachwissen strukturiert auszubauen und anhand von Fallstudien und Gruppenarbeiten weiter zu vertiefen. Nach der Auffrischung der steuerlichen Grundlagen erfolgt die vertiefte Beschäftigung mit der Methodik und Dogmatik des Steuerrechts, die in drei Seminaren auch praktisch angewendet werden. Dabei geht es insbesondere um den kritischen Umgang mit steuerlichen Normen, Rechtsprechung und Literatur und die Bildung eines abschließenden Urteils. Im Wahlbereich des Studiengangs wird durch das Angebot verschiedener Profillinien das individuelle Beratungsprofil der Studierenden gestärkt.

EXAMENSVORBEREITUNG

Umfassende Kenntnisse des materiellen und formellen Steuerrechts sowie des Bilanzrechts sind für eine fundierte Steuerberatung und Rechtsdurchsetzung unerlässlich. Diese Bereiche stehen daher auch im Mittelpunkt der Steuerberaterprüfung und werden in diesem Studienabschnitt vermittelt. So gehen die Studierenden optimal vorbereitet in die Steuerberaterprüfung.

2. Studienabschnitt

Examensvorbereitung
7. VERFAHRENSRECHT

8. VERKEHRSTEUERN

9. EINKOMMENSTEUER

10. KÖRPERSCHAFT- UND GEWERBESTEUER

11. BILANZSTEUERRECHT

12. PERSONENGESELLSCHAFTEN UND UMSTRUKTURIERUNG VON UNTERNEHMEN

3. Studienabschnitt

Gestaltungsberatung
13. KONZERNSTEUERPLANUNG

14. INTERNATIONALE STEUERPLANUNG

15. MASTERTHESIS

GESTALTUNGSBERATUNG UND MASTERTHESIS

Steuerberatung und Rechtsdurchsetzung erschöpfen sich nicht in der reinen Rechtsanwendung. Eine fundierte Beratung muss sich vielmehr proaktiv auf das sich dynamisch verändernde Steuerrecht einstellen und an den damit verbundenen Bedürfnissen der Mandantschaft ausrichten. In diesem Studienabschnitt wird den Studierenden das Rüstzeug für die gestalterische Steuerberatung an die Hand gegeben.

Die letzte Studienphase ist der Masterthesis vorbehalten, in der die Studierenden für die Praxis bedeutsame und/oder wissenschaftlich wichtige Fragestellungen analysieren und eingehend bearbeiten; insbesondere stellen die Teilnehmer dabei auch ihre steuerplanerischen Fähigkeiten unter Beweis.

STUDIENINHALTE

1. Studienabschnitt

Grundlagen, Methodik und Dogmatik
1. UNTERNEHMENSBESTEUERUNG

2. BWL STEUERLEHRE

3. BILANZIERUNG UND FINANZWISSENSCHAFTEN

4. WIRTSCHAFTSRECHT

5. KOMMUNIKATION IN DER STEUERBERATUNG

6. PROFILLINIEN*

GRUNDLAGEN, METHODIK UND DOGMATIK

Die Grundlagenphase dient dazu, allen Studierenden eine einheitliche Wissensbasis zu verschaffen sowie das vorhandene Fachwissen strukturiert auszubauen und anhand von Fallstudien und Gruppenarbeiten weiter zu vertiefen. Nach der Auffrischung der steuerlichen Grundlagen erfolgt die vertiefte Beschäftigung mit der Methodik und Dogmatik des Steuerrechts, die in drei Seminaren auch praktisch angewendet werden. Dabei geht es insbesondere um den kritischen Umgang mit steuerlichen Normen, Rechtsprechung und Literatur und die Bildung eines abschließenden Urteils. Im Wahlbereich des Studiengangs wird durch das Angebot verschiedener Profillinien das individuelle Beratungsprofil der Studierenden gestärkt.

2. Studienabschnitt

Examensvorbereitung
7. VERFAHRENSRECHT

8. VERKEHRSTEUERN

9. EINKOMMENSTEUER

10. KÖRPERSCHAFT- UND GEWERBESTEUER

11. BILANZSTEUERRECHT

12. PERSONENGESELLSCHAFTEN UND UMSTRUKTURIERUNG VON UNTERNEHMEN

EXAMENS-
VORBEREITUNG

Umfassende Kenntnisse des materiellen und formellen Steuerrechts sowie des Bilanzrechts sind für eine fundierte Steuerberatung und Rechtsdurchsetzung unerlässlich. Diese Bereiche stehen daher auch im Mittelpunkt der Steuerberaterprüfung und werden in diesem Studienabschnitt vermittelt. So gehen die Studierenden optimal vorbereitet in die Steuerberaterprüfung.

3. Studienabschnitt

Gestaltungsberatung
13. KONZERNSTEUERPLANUNG

14. INTERNATIONALE STEUERPLANUNG

15. MASTERTHESIS

GESTALTUNGS-
BERATUNG UND MASTERTHESIS

Steuerberatung und Rechtsdurchsetzung erschöpfen sich nicht in der reinen Rechtsanwendung. Eine fundierte Beratung muss sich vielmehr proaktiv auf das sich dynamisch verändernde Steuerrecht einstellen und an den damit verbundenen Bedürfnissen der Mandantschaft ausrichten. In diesem Studienabschnitt wird den Studierenden das Rüstzeug für die gestalterische Steuerberatung an die Hand gegeben.

Die letzte Studienphase ist der Masterthesis vorbehalten, in der die Studierenden für die Praxis bedeutsame und/oder wissenschaftlich wichtige Fragestellungen analysieren und eingehend bearbeiten; insbesondere stellen die Teilnehmer dabei auch ihre steuerplanerischen Fähigkeiten unter Beweis.